Bismarckturm

Landkreis Augsburg
Stadt Neusäß
 
Denkmäler zu Ehren des ersten deutschen Reichskanzlers, Fürst Otto von Bismarck (geb. 1815, gest. 1898), wurden seit 1868 an vielen Orten des damaligen Deutschlands, in den ehemaligen Kolonien sowie auf allen Kontinenten errichtet. Die feierliche Grundsteinlegung für Schwabens einzigen noch zugänglichen Bismarckturm fand im August 1901 statt. Nach vier Jahren war der von Wilhelm Kreis entworfene, 20 Meter hohe Turm in Form einer wuchtigen Feuersäule aus Uracher Tuffstein fertig. Ursprünglich trug der Turm eine eiserne Flammenschale, in der ein gewaltiges Feuer bei der Einweihung am 3. September 1905 brannte.

Der Bismarckturm auf dem Steppacher Berg bei Neusäß war schon in früheren Jahren ein beliebtes Ausflugsziel vor den Toren Augsburgs. Nach der Schließung 1958 wurde der Turm in den Jahren 1981 - 1983 durch den EVA und die Stadt Neusäß restauriert und am 26. März 1983 der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Das Gelände um den Bismarckturm wurde für Naherholungszwecke umgestaltet.

Eine im Jahre 1987 angebrachte Bronzetafel weist auf die historische Bedeutung des Turmes hin: "Diese Säule soll ein Gedenk- und Markstein an sein (Otto von Bismarck) unvergängliches Wirken sein." (Hofrat Gentner, 2. Bürgermeister von Augsburg, anlässlich der Grundsteinlegung). Zum 100. Geburtstag stifteten die Stadtwerke Augsburg der erholungssuchenden Bevölkerung einen kostenlosen Trinkwasserbrunnen.

Geöffnet ist der Bismarckturm von 1. April bis 31. Oktober zwischen 9 und 19 Uhr.

Ansprechpartner in allen Belangen, die den Bismarckturm betreffen, ist der Erholungsgebieteverein Augsburg, Tel. (08251) 92-145. Weitere Informationen zu Otto von Bismarck und den Bismarckdenkmälern gibt es hier.

 
Hier finden Sie Lage und Anfahrt.
 
(Bilder: Ulrike Schmid)
 
 
 
 
 
 

 

 

 

© Verein zur Sicherstellung überörtlicher Erholungsgebiete für die Region Augsburg