Chronik

Am 4. März 1970 wurde der Verein zur Sicherstellung überörtlicher Erholungsgebiete für die Region Augsburg e. V. (EVA) gegründet, um auf kommunaler Ebene die Sicherstellung überörtlicher Erholungsflächen durch Eigentumserwerb oder Bestellung von dinglichen oder schuldrechtlichen Nutzungsrechten, die bauliche und landschaftsgärtnerische Gestaltung solcher Flächen, die Förderung überörtlicher Erholungsprojekte und den Ausbau von Wanderwegen in den Landkreisen um Augsburg zu betreiben. 

Die erforderliche Vorarbeit für die Gründung des Vereins wurde vom Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsraum Augsburg, Oberbürgermeister Wolfgang Pepper durchgeführt.

Folgende Gebietskörperschaften waren Gründungsmitglieder: Der Bezirk Schwaben, die Landkreise Augsburg, Aichach, Friedberg (ab 1973 Landkreis Aichach-Friedberg), Landkreis Landsberg am Lech, die Städte Augsburg, Friedberg, Gersthofen, Haunstetten (1972 wurden Haunstetten zusammen mit Göggingen nach Augsburg eingemeindet), Königsbrunn, die Märkte Aindling und Thierhaupten, die Gemeinden Kissing, Leitershofen, Neusäß, Stadtbergen und Steppach (1978 wurde Steppach nach Neusäß eingemeindet).
 
Bei der Gründungsversammlung am 4. März 1970 wurden in die Vorstandschaft des neuen Vereins berufen:
Landrat Fabian Kastl (Landkreis Friedberg), Vorstandsvorsitzender,
Oberbürgermeister Wolfgang Pepper (Stadt Augsburg), Vorstandsmitglied,
Landrat Dr. Fritz Wiesenthal (Landkreis Augsburg), Vorstandsmitglied,
Landrat Josef Bestler (Landkreis Aichach), stellv. Vorstandsmitglied
Landrat Bernhard Müller-Hahl (Landkreis Landsberg), stellv. Vorstandsmitglied,
Prof. Dr. Georg Steinbach (Stadt Augsburg), stellv. Vorstandsmitglied.  

Die Arbeitsgemeinschaft Grüner Kreis für Augsburg und Umgebung e. V. und der Heimatverein für den Landkreis Augsburg wurden als fördernde Mitglieder aufgenommen.

Am 6. Oktober 1970 fand bereits die erste Mitgliederversammlung statt. Die Aufstellung eines Aufbauprogramms für den EVA wurde beschlossen. An erster Stelle standen die Projekte Kissing und Eching. 
 
Im November 1970 folgte dann die Übergabe der Geschäftsführung des EVA von Stadtsyndikus Büchler an Günter Herrmann, der von da an die Geschäfte des Vereins führte.
 
Am 16. Dezember 1970 konnte die Beurkundung zum Ankauf des Weitmannsees in Kissing vorgenommen werden. Eine See- und Landfläche von 447.678 m² wechselte für 330.000,- DM den Besitzer. Weitere Grundstücke und eine Anzahl von Baumaßnahmen wurden für den vereinseigenen Weitmannsee in den darauffolgenden Jahren getätigt. Inzwischen besitzt der Verein am Weitmannsee 611.900 m² Grund. Das Projekt Weitmannsee wurde auch vom Bayer. Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen aus dem Programm „Freizeit und Erholung“ bezuschusst.

Die Geschäftsstelle des EVA, die nach der Vereinsgründung zuerst in der Dienststelle Stadtregion und dann im Gartenamt der Stadt Augsburg provisorisch untergebracht war, konnte am 1. Oktober 1972 im früheren Rathaus Inningen ihre Arbeit aufnehmen. Neben dem Geschäftsführer Günter Herrmann wurde als Kassenverwalterin Edeltraud Degen eingestellt.

In der Mitgliederversammlung 1973 wurde Landrat Josef Bestler (Landkreis Aichach-Friedberg) zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. 20 Jahre hat er bei der Verwirklichung der Vereinsziele in der Vorstandschaft mitgewirkt, davon hat er 16 Jahre lang als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Vereins gelenkt und in dieser Zeit die Entwicklung des Vereins ganz entscheidend geprägt. Als Dank dafür wurde Altlandrat Josef Bestler 1989, nach seinem Ausscheiden aus der Kommunalpolitik zum Ehrenvorsitzenden des EVA ernannt.
 
Als neues Vorstandsmitglied und zum neuen Vorstandsvorsitzenden wurde Landrat Dr. Theo Körner (Landkreis Aichach-Friedberg) einstimmig von der Mitgliederversammlung 1989 gewählt.
 
Altbürgermeister Hans Breuer wirkte seit 1972 – 18 Jahre lang – in der Vorstandschaft des Vereins mit und hat die Arbeit des Vereins maßgeblich mitgestaltet. 1990 wurde er zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt.
 
15 Jahre, von 1972 bis zu seinem Tod im November 1987 arbeitete Landrat Dr. Franz Xaver Frey (Landkreis Augsburg) als Vorstandsmitglied im Verein erfolgreich mit. Seine Arbeit wurde ab 1988 von Landrat Dr. Karl Vogele weitergeführt.
 
Unser Mitgliedslandkreis aus dem Regierungsbezirk Oberbayern, Landsberg am Lech, war mit Landrat Bernhard Müller-Hahl von Anfang an in der Vorstandschaft vertreten und hat es dem EVA ermöglicht, seine Initiative über den Ammersee hinaus bis zum Pfaffenwinkel auszudehnen. 1984 wurde Landrat Erwin Filser als Nachfolger gewählt und Altlandrat Bernhard Müller-Hahl zum Ehrenmitglied ernannt. Er verstarb am 17. März 1985.
 
Mit der Kommunalwahl 1990 wurde vom Stadtrat Augsburg Oberbürgermeister Dr. Peter Menacher als Vorstandsmitglied und als stellv. Vorstandsmitglied Stadträtin Ursula Vollert benannt.
 
Am 2. März 1995 verstarb der langjährige Geschäftsführer Günter Herrmann. In der Zeit seines Wirkens konnte mit viel Überzeugungskraft eine Anzahl von Erholungsgebiete geschaffen und ausgebaut werden. Nach dem Tod von Günter Herrmann hat die Vorstandschaft in ihrer Sitzung am 20. Juli 1995 die langjährige Mitarbeiterin Edeltraud Degen zur Geschäftsstellenleiterin ernannt. Im Januar 1996 ist die Geschäftsstelle des EVA in das Rathaus Kissing umgezogen.
 
Von 1996 bis 2002 waren in der Vorstandschaft tätig:
Landrat Dr. Theodor Körner, Vorstandsvorsitzender (Landkreis Aichach-Friedberg),
Oberbürgermeister Dr. Peter Menacher, Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Landrat Dr. Karl Vogele, Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg),
Landrat Erwin Filser, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Landsberg am Lech),
Stadtrat Rainer Schaal, stellv. Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
stellv. Landrätin Sonja Geistbeck, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg).
 
Von 1989 bis 2002 führte Landrat Dr. Theo Körner als Vorstandsvorsitzender den Verein. Nach seinem Ausscheiden aus der Kommunalpolitik würdigte die Mitgliederversammlung 2002 seine Verdienste um den Verein. Für seine 13-jährige Tätigkeit wurde ihm Dank und Anerkennung ausgesprochen.
 
Die Vorstandschaft setzte sich von 2002 bis 2008 wie folgt zusammen:
Landrat Christian Knauer, Vorstandsvorsitzender (Landkreis Aichach-Friedberg),
Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert, Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Landrat Dr. Karl Vogele, Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg),
Landrat Walter Eichner, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Landsberg am Lech),
Bürgermeister Klaus Kirchner, stellv. Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
stellv. Landrätin Anni Fries, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg).
 
Eine wesentliche Veränderung in der Geschäftsstelle gab es im Juni 2007, als die langjährige Geschäftsstellenleiterin Edeltraud Degen nach 35 Jahren beim Erholungsgebieteverein in den Ruhestand ging. Ihre Nachfolge trat Dipl.-Geogr. Ulrike Schmid (Teilzeit) an, die von einem Außendienstmitarbeiter, Helmut Grimm, und einer Assistenzkraft, Ulrike Oberhauser, unterstützt wird.
 
Neben dem vereinseigenen Weitmannsee konnte 2008 ein weiterer See im Naherholungsgebiet Sander Seen käuflich erworben werden. Auf einer Fläche von rund 9,8 ha ist hier eine weitere Attraktion im Augsburger Norden für die Naherholungssuchenden entstanden. Dafür wurde ein neuer Parkplatz gebaut und die Liegeflächen des Sees umgestaltet.
 
Nach 20 Jahren erfolgreichen Wirkens als Landrat und Vorstandsmitglied des Erholungsgebietevereins Augsburg schied Dr. Karl Vogele nach den Kommunalwahlen 2008 aus seinem Amt aus und ging in den verdienten Ruhestand. Ihm gebürt für sein Wirken unser Dank und unsere Anerkennung.
 
Die Vorstandschaft setzte sich von 2008 bis 2014 folgendermaßen zusammen:
Landrat Christian Knauer, Vorstandsvorsitzender (Landkreis Aichach-Friedberg),
Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Landrat Martin Sailer, Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg),
Landrat Walter Eichner, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Landsberg am Lech),
Umweltreferent Rainer Schaal, stellv. Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Stellv. Landrätin Anni Fries, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg).
 
Von 2002 bis 2014 stand Landrat Christian Knauer erfolgreich als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des EVA. In dieser Zeit investierte der Erholungsgebieteverein rund 1,8 Millionen Euro in über 140 Projekte und Maßnahmen und unterstütze so seine Mitglieder. Für seine langjährige und engagierte Vereinsführung sprach ihm die Mitgliederversammlung 2014 Dank und Anerkennung aus.
 
Große Veränderungen ergaben sich für die Geschäftsstelle des EVA im Jahr 2008 mit dem Umzug der Geschäftsstelle nach Aichach und nochmals im Jahr 2010 mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Verwaltungsfachwirtin Elisabeth Burkhard.
 
Die Vorstandschaft setzt sich seit den letzten Wahlen (Mitgliederversammlung am 18.07.2014 in Merching) folgendermaßen zusammen:
Landrat Dr. Klaus Metzger, Vorstandsvorsitzender (Landkreis Aichach-Friedberg),
2. Bürgermeisterin Eva Weber, Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Landrat Martin Sailer, Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg),
Landrat Thomas Eichinger, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Landsberg am Lech),
Umweltreferent Reiner Erben, stellv. Vorstandsmitglied (Stadt Augsburg),
Stellv. Landrätin Anni Fries, stellv. Vorstandsmitglied (Landkreis Augsburg).
 
Dankbar erinnern wir uns an die Vorstandsmitglieder, die für den Verein verdienstvoll wirkten und nicht mehr unter uns sind:
Landrat a. D. Dr. Fritz Wiesenthal (Landkreis Augsburg),
Landrat a. D. Bernhard Müller-Hahl (Landkreis Landsberg am Lech),
Landrat Dr. Franz Xaver Frey (Landkreis Augsburg),
Stellv. Landrat a. D. Leonhard Hüttenhofer (Landkreis Augsburg),
Stadtrat a. D. Prof. Dr. Georg Steinbacher (Stadt Augsburg),
Landrat a. D. Fabian Kastl (Altlandkreis Friedberg),
Kreisrat a. D. Albert Spitzner (Landkreis Augsburg),
Oberbürgermeister a. D. Wolfgang Pepper (Stadt Augsburg).
 
Seit Beginn der Vereinsarbeit konnten zahlreiche überörtliche Erholungsgebiete, Freizeitzentren, Rad- und Wanderwege sowie Bade- und Erholungseinrichtungen für die Bevölkerung des Großraumes Augsburg zusammen mit unseren Mitgliedern geschaffen werden.
 
Heute zählt der Verein den Bezirk Schwaben, die Landkreise Aichach-Friedberg, Augsburg und Landsberg am Lech, die Stadt Augsburg sowie weitere 28 Städte, Märkte und Gemeinden zu seinen Mitgliedern. Zusammen mit Mitgliedsbeiträgen und staatlichen Fördermitteln wurde der Ausbau der Naherholungseinrichtungen ermöglicht.
 
Die künftigen Ziele des Vereins liegen zunächst im Erhalt und dem qualitativen Ausbau der vorhandenen Naherholungseinrichtungen im Vereinsgebiet. Bei neuen Maßnahmen wird ein Schwerpunkt auf einer ökologischen, naturnahen Form der Naherholung liegen, insbesondere dem Ausbau von Rad- und Wanderwegen sowie Lehrpfaden. Neue Maßnahmen sollen zudem mit den touristischen Profilen und  Entwicklungskonzepten der Region abgestimmt sein, Kooperationsprojekte der interkommunale Zusammenarbeit sollen besonders gefördert werden. 
 
 (Stand Juni 2015)

© Verein zur Sicherstellung überörtlicher Erholungsgebiete für die Region Augsburg